Puma-Treffen 2014

Am Donnestag dem 29. Mai führte der Weg Richtung Konstanz primär durch Regen gefolgt von Starkregen. Nach etwas mehr als 8 Stunden Fahrzeit war Endstation im Landgasthaus Mindelsee.

Vor dem Hotel bot sich bereits eine eindrucksvolle Kulisse mit 18 Pumas, die darauf warteten, dass es am Freitag dann ins schweizer Appenzellerland geht.

Am Samstag ging es bereits um 9:00 Uhr nach einer kurzen Fahrerbesprechung Richtung Schweiz. Der Weg führte uns auf 900 Meter Seehöhe zu einer urigen Gastwirtschaft, wo das Mittagessen organisiert war. Als es Zeit war, wieder aufzubrechen viel Nebel ein, wie er im November oft angetroffen wird.

Im Autobau-Museum des ehemaligen Rennfahrers Freddy Lienhard in Romanshorn konnten wir in der ersten Etage deutsche Klassiker bewundern, in der unteren Etage waren die Italiener untergebracht. Im Nebenraum wurde ordentlich gemischt (McLaren, Lamborgini, Teslar, Rinspeed). Danach kamen die Rennwagen, mit denen der Eigentümer der Fahrzeuge in den 80er und 90er Jahren gefahren war – von Formel 1 bis Formel V wurde alles geboten.

In der Hafenmeile von Konstanz wurden am Abend 23 Pumas gezählt. Das TV-Team, welches die Pumas den ganzen Tag über begleitete, konnte bei aufklarendem Himmel endlich gute Bilder machen. Rechtzeitig vor dem Einstreffen des Stargastes kam sogar die Sonne heraus. Be Ignacio eine Sängerin mit brasilianischen und deutschen Wurzeln ist Gründerin einer Stiftung (Monte Azul), welche die Situation der Kinder in den Favelas von Rio zu verbessern sucht. Es wurde eine große Spendenbox an sie übergeben. Zu guter letzt hat sie noch ein portugiesisches Exemplar des Puma-Buches erhalten.

Im Autobau-Museum des ehemaligen Rennfahrers Freddy Lienhard in Romanshorn konnten wir in der ersten Etage deutsche Klassiker bewundern, in der unteren Etage waren die Italiener untergebracht. Im Nebenraum wurde ordentlich gemischt (McLaren, Lamborgini, Teslar, Rinspeed). Danach kamen die Rennwagen, mit denen der Eigentümer der Fahrzeuge in den 80er und 90er Jahren gefahren war – von Formel 1 bis Formel V wurde alles geboten.

In der Hafenmeile von Konstanz wurden am Abend 23 Pumas gezählt. Das TV-Team, welches die Pumas den ganzen Tag über begleitete, konnte bei aufklarendem Himmel endlich gute Bilder machen. Rechtzeitig vor dem Einstreffen des Stargastes kam sogar die Sonne heraus. Be Ignacio eine Sängerin mit brasilianischen und deutschen Wurzeln ist Gründerin einer Stiftung (Monte Azul), welche die Situation der Kinder in den Favelas von Rio zu verbessern sucht. Es wurde eine große Spendenbox an sie übergeben. Zu guter letzt hat sie noch ein portugiesisches Exemplar des Puma-Buches erhalten.

Das Puma-Treffen am Bodensee ist mit 23 Pumas und 29 Puma-Fahrern das bislang größte internationale Treffen dieser Art auf euopäischem Boden.